Agriturismo Poggiacolle
Bauernhof Siena, San gimignano, Toskana, Agriturismo poggiacolle

Agriturismo Poggiacolle

Der Bauernhof Poggiacolle erstreckt sich mitsamt seinem Weingut über zwei Hügeln, die nur 2 km von San Gimignano entfernt liegen. Von dort genießt man eine wunderbare Ansicht der mittelalterlichen Stadt San Gimignano mit seinen charakteristischen Geschlechtertürmen.

Der Bauernhof liegt inmitten der einzigartigen Chianti- Region in der Toskana (Volterra- 15 km, Siena- 35 km, Firenze Florenz- 55 km, Pisa- 60 km, Arezzo- 70 km und Lucca- 80 km).

Umgeben von Olivenhainen und Weinreben, befindet sich der aus dem 18. Jahrhundert stammende, typisch toskanische Weinbauernhof, der ebenso traditionsbewusst renoviert wurde. Unmittelbar beim Gästehaus (Villa) wurde ein Schwimmbad (7 x 14 m), von welchem man einen hervorragenden Ausblick auf San Gimignano genießen kann, angelegt. Zur Benützung stehen den Gästen des Hauses zahlreiche Stühle, Tische, Liegen und Sonnenschirme zur Verfügung. Zudem besteht die Möglichkeit, Mountainbikes kostenlos zur Verfügung, Tischtennis oder Boccia zu spielen oder auch zu grillen. Nur 500 m von Poggiacolle entfernt, besteht die Möglichkeit in einem kleinen Olivenwald an einem Tisch zu picknicken.

Für Sportbegeisterte wurden im Areal des Bauernhofs Trekkingwege angelegt, die in ein 30 km langes Netz um San Gimignano eingebunden sind. In der Nähe des Bauernhofs befinden sich Tennisplätze (ca. 1,5 km entfernt), ein Golfplatz (ca. 15 km entfernt) und ein kleiner Fußballplatz (ca. 2 km entfernt). Tiere sind erlaubt (Hunde, Katzen).

Wir sprechen gut Italienisch und Englisch. Wir werden an Ihre e-mail auf Italienisch oder Englisch antworten.

dove dormire

Dienste

  • Haustiere
  • Fahrräder
  • Kreditkarte
  • Behindert
  • Garten
  • Internet
  • Parkplatz
  • Pool
  • Fernsehen
  • Verkauf von Produkten
  • Region
  • Toscana
  • Provinz
  • Siena
  • Stadt
  • San gimignano
  • Adresse
  • Strada di montauto 58


Der Bauernhof Poggiacolle liegt nur 2 km. von San Gimignano entfernt. San Gimignano sich erstreckt über zwei Hügeln die beide vor den alten Mittelalter Stadt von denen kann man über eine herrliche Ansicht sich freuen.

Aus dem Norden (Modena - Bologna - Firenze) kommend:
Verlassen Sie die Autobahn A1 bei Firenze- Impruneta und fahren Sie auf der Schnellstraße Firenze- Siena bis Poggibonsi- Nord. Nun folgen Sie den Beschilderungen nach San Gimignano.
Ungefähr 500 Meter vor den Mauer der Stadt, erreichen Sie einen Kreisverkehr. Hier müssen Sie in Richtung VOLTERRA-CECINA abbiegen und ungefähr 700 m weiterfahren. Biegen Sie dann links in die kleine Straße nach MONTAUTO ein. Sie fahren nun noch ungefähr 700 Meter auf dieser Straße weiter. Nachdem Sie eine kleine Brücke aus Backsteinen überfahren haben, biegen sie rechts in die Auffahrt zum Bauernhof Poggiacolle ein.

Aus dem Süden (Roma) kommend:
Verlassen Sie die Autobahn A1 bei VALDICHIANA und fahren Sie auf der Schnellstraße bis Siena. Wenige Kilometer vor SIENA gibt es eine Abzweigung zur Tangente Richtung FIRENZE . Sie fahren bei POGGIBONSI-NORD ab. Nun folgen Sie den Beschilderungen nach San Gimignano.
Ungefähr 500 Meter vor den Mauer der Stadt, erreichen Sie einen Kreisverkehr. Hier müssen Sie in Richtung VOLTERRA-CECINA abbiegen und ungefähr 700 m weiterfahren. Biegen Sie dann links in die kleine Straße nach MONTAUTO ein. Sie fahren nun noch ungefähr 700 Meter auf dieser Straße weiter. Nachdem Sie eine kleine Brücke aus Backsteinen überfahren haben, biegen sie rechts in die Auffahrt zum Bauernhof Poggiacolle ein.

Lat (N) 43° 25' 45'' - Lon (E) 11° 1' 29''

Wohnung and Zimmer
Wohnung and Zimmer
Prezzi:
€ 100 - € 100
Der Bauernhof Poggiacolle bietet den Gästen sowohl Zimmer mit Bad/Dusche als auch Ferienwohnungen für 2, 4, 8 oder 10 Personen. Die Villa und somit alle Wohnungen sind in rustikalem, toskanischen Stil errichtet und ebenso renoviert. Alle Wohnungen sind mit Satelliten- TV ausgestattet.

- Die 140 m2 große Wohnung Girasole (8 oder 10 Pers.) besteht aus 4 Doppelbettzimmer mit Bad und eine große Wohnküche mit einen großen Kamin von 18. Jahrhundert. Die Wohnung hat auch eine TV-Zimmer in der Dachwohnung.
Bei Bedarf, eine fünfte Doppelbettzimmer steht zur Verfügung, es ist Erdgeschoss und es hat den gleichen Eingang wie den anderen 4 Zimmer, die im Hochparterre liegen. Aus den Fenster von 2 Zimmer man kann über eine herrliche Ansicht von San Gimignano sich freuen.

- Die 115 m2 große Wohnung Ginestra (6 Pers.) findet sich Erdgeschoss des Bauernhaus. Sie hat 3 Doppelbettzimmer mit Bad und eine Wohnküche mit Kamin. Ein Zimmer hat die Voutendecke aus Backsteinen. In der Wohnung sind noch da den alten Bogen aus Mauer, renoviert mit der Sandstrahlreinigung.

- Die 70 m2 große Wohnung Lavanda (4 Pers.) ist Erdgeschoss und sie besteht aus 2 Doppelzimmer mit Bad und eine Wohnküche mit Kamin. Aus den Fenster den beiden Zimmer man kann San Gimignano sehen.

- Die Wohnung Rosa (2 Pers.) ist Erdgeschoss des Bauernhaus. Sie besteht aus einen Doppelbettzimmer mit Bad und Küche mit Kamin.

Zur Verfügung unseren Gästen auch eine Schwimmbad mit herrlichen Ausblick.
Im Bauernhofsanlage es gibt viele Trekkingwege und man kann Mountain-bikes mieten.

Die Villa des Bauernhofs Poggiacolle, für die Gästeaufnahme vorgesehen, ist ein Landhaus vom 18. Jahrhundert, kürzlich renoviert, mit Achtung vor den toskanischen Traditionen.

Die Wohnungen
Erdgeschoss haben die Voutendecke aus Backsteinen, im oberen Stock sie haben die typische Decke, wie im alten toskanischen Bauernhaus, aus Backsteinen und Holzbalken gemacht.
Agriturismo Poggiacolle Agriturismo Poggiacolle Agriturismo Poggiacolle Agriturismo Poggiacolle Agriturismo Poggiacolle

Siena

Stadt etruskischen Ursprungs, gegründet als römische Kolonie an der Zeit des Kaisers Augustus mit dem Namen Julia Saen.

Rund um die X und XI Jahrhundert, Siena liegt im Zentrum wichtiger Handelswege durch die Macht des Bischofs nach der karolingischen Zeit. Zu diesem Zeitpunkt in ihrem Hoheitsgebiet den Ausbau und den Betrieb der ersten Allianzen, zu einem wichtigen mittelalterlichen Stadt, in der sowohl politische als auch wirtschaftliche.

Dies führte zu einem erbitterten Streit expansive gegen die Florentiner im Kampf für die Bereiche der nördlichen Toskana. Es folgte eine Zeit großen Wohlstands für die Stadt Siena, zu einem wichtigen kommerziellen Zentrum dank der guten Beziehungen mit dem Staat und der Kirche.

Gegen Ende des zwölften Jahrhunderts Siena stand wieder mit dem Fiorentini Guelfa Teil wegen seiner Lage in der Unterstützung der Ghibellinen. Nach einem guten Start, Siena hatte das Schlimmste und den Krieg verloren, in der Schlacht von Colle Val d'Elsa, der die Zunahme der Regierung der Neun bis 1355.

Unter dieser Regierung, Siena erreicht ihren Höhepunkt im Hinblick auf wirtschaftliche und kulturelle. Gegen Ende des vierzehnten Jahrhunderts begann der langsame Niedergang der Republik Siena, die durch die Pest von 1348, dass die Bevölkerung dezimierte und erreichte ihren Höhepunkt im Jahre 1555, als die Stadt hatte zur Übergabe an die Vorherrschaft von Florenz unter der Kontrolle der de 'Medici.


Berühmte Menschen von Siena


Santa Caterina da Siena

Einer der berühmtesten von Siena ist ohne Zweifel St. Katharina, geboren am 25. März 1347 (Tag der Verkündigung). Ihr Name war Catherine Benincasa, die Tochter eines Dyer, hatte die erste Vision bereits im Alter von 5 Jahren und nahm den Schleier zu acht (rund 16). Die Familie dagegen hart gegen seine Wahl, aber seine Kraft des Geistes war, so dass es nicht zulassen, dass jemand zu behindern seine Wahl.

Catherine Bonincasa verbrachte drei Jahre in der Kontemplation und in absoluter Ruhe, bevor er eine mystische Vision. Von da an seine Mission hat sich in der Stadt rechts von der Pest, mit Erleichterung auf den Kranken und Armen und widmet einen großen Teil seiner Zeit in der Politik mit seiner Intervention verhindern könnte Siena und Pisa, gemeinsam mit Florenz gegen Papst Urban V, und zwar, um es zurück nach Rom (der erste wurde in Avignon).

Und: "Hier erhielt er die ultimative Dominikanische dell'ideale: Die Union des mystischen Lebens und der Praxis. Schließlich, Katherine ging zurück in seine Heimatstadt, Siena, und immer wieder sein Leben der Kontemplation, Visionen, Stigmata und seine politische Stellungnahme ist nur zu machen versucht, um zwischen dem Papst und Gegenpapst. Er starb in Rom 1380, wurde von Papst Pius II. heilig im Jahre 1460. Im Jahr 1939 wurde er Patron von Italien zusammen mit St. Francis.


Guido da Sienna

Guido da Siena war der Gründer der Schule von Siena fortunatissima Maler. Seines Lebens wissen wir fast nichts und viele Fakten sind eingehüllt in Mystery heute. Sicherlich eines seiner Gemälde ist in der Stadt Halle und datiert 1221, aber einige Kritiker und Wissenschaftler glauben, dass der Termin wurde geändert und Spuren der Arbeit zwischen 1260 und 1270, Jahre, wenn wir wissen, dass für bestimmte andere Werke gemalt.


Aufhebung Lorenzetti

Ja ist einer der berühmtesten von Siena. Zwischen 1320 und 1340 verbrachte er sein Leben in Florenz, wo sie gewesen wäre, durch die Fähigkeit, Giotto und seine Schüler. Der bekannteste von Ambrogio Lorenzetti war die "Auswirkungen der guten und schlechten Regierung in Stadt und Land" all'intenro bewacht den Palazzo Pubblico von Siena. In diesem Rahmen, zum ersten Mal, wenn Sie mit Kunst als eine säkulare und pädagogisches Instrument, wo die Landschaft ist als integraler Bestandteil der Repräsentation und nicht nur als Hintergrund, vor dem die Hauptfigur. Ein Massa Marittima ist ein schöner Altar.


Simone Martini

Es war sicherlich der wichtigste Sieneser Maler, ein Schüler von Duccio di Buoninsegna besonders beeinflusst von Giovanni Pisano und die gotische Skulptur der Alpen. Seine erfolgreiche Karriere begann mit einem Fresko auf der gleichen Ebene der Majestät von Duccio, in dem Palazzo Pubblico di Siena.

Die Preise wurden nicht lange, und der König von Neapel, Robert d'Anjou, er Anruf zu malen Fresken gehen hier entwickelte seinen Stil , die ihn in der ganzen Welt bekannt, anmutig und gewundenen Formen in einer raffinierten und eleganten Stil. Etwa 1330 kehrte er nach Siena, wo haben Sie das Porträt von Fogliano Guidoriccio, auch wenn einige Wissenschaftler glauben, zweifelhafter Authentizität.

In Assisi, jedoch lackiert in der Unterstadt Basilika Zyklus "Geschichten von St. Martin." Eine weitere wichtige Arbeit ist die herrliche "Verkündigung", gemalt für den Dom von Siena.


Dominio:
http://siena.guidatoscana.it/de/storia-arte-cultura/default.asp

Inserisci il tuo commento

Titel
Kommentare ausgestellt von
Email
Kommentar
Evaluation
Privacy
Autorisieren der Verarbeitung personenbezogener Daten im Einklang mit den Bestimmungen des Gesetzes 196/2003 kontaktiert werden und erhalten die Informationen, die ich in dieses Formular angefordert. Datenschutz
Vorname und Nachname
Email
Telefonnummer
Staat
Anfrage
Privacy
Autorisieren der Verarbeitung personenbezogener Daten im Einklang mit den Bestimmungen des Gesetzes 196/2003 kontaktiert werden und erhalten die Informationen, die ich in dieses Formular angefordert. Datenschutz